home

Technische Grundlagen für HDTV

HDTV bedeutet High Definition Television und bietet ein gestochen scharfes Bild. Die Auflösung ist dabei im Vergleich zum PAL Format etwa 5mal höher. Es wird als Aufnahme- und Produktionsstandard in den Fernsehanstalten eingesetzt. Erstmalig wurden bei uns in Deutschland im Jahre 2004 einige besonderen TV-Events in HD ausgestrahlt, seitdem wurde stetig weitergeforscht und entwickelt. Doch was braucht man und welche technischen Grundlagen gibt es, um Fernsehen in HDTV genießen zu können?

Standards und Bildformat

HDTV wird in zwei gängigen Standards übertragen, das Bildformat beträgt 16:9 und ist damit etwas breiter als das 4:3 Format. Beim HD Standard 720p können bis zu 926.660 Bildpunkte dargestellt werden, die Auflösung beträgt 1280×720.
Der HD Standard 1080i ist noch bedeutend schärfer und es werden bis zu 2.072.600 Bildpunkte produziert, die Auflösung hier beträgt sogar 1920×1080.
Die Vorteile zum herkömmlichen Fernsehen liegen klar auf der Hand, die Detailgenauigkeit und Tiefenschärfe ist atemberaubend und Bilder wirken so real und lebensecht, als wäre man selber mittendrin.

Umstieg auf HDTV

Damit man künftig seine Blockbuster und andere Sendungen in höchster Qualität ansehen kann, wird zunächst einmal ein Full-HD Fernseher und ein hd-fähiger Kabelnetz-Receiver benötigt. Die eigentliche Übertragung des gestochen scharfen Bildes erfolgt über ein sogenanntes HDMI-Kabel.
Die Abkürzung hierbei steht für High Definition Multimedia Interface und sorgt für eine sehr hohe Datenübertragungsrate, es kann ab der Version 1.3 auch mit einer Auflösung oberhalb von 1920×1080 übertragen werden. Somit ist HDTV dank Kabelanschluss problemlos möglich und der Umrüstung steht nichts mehr im Wege.





  • Suchen